Wir stellen vor: Cornelius Florin

MFIT Redaktion
Mitarbeitende

Sie leiten Gruppenkurse, erstellen Trainingspläne und sorgen für eine optimale Betreuung unserer Kunden: Unsere Mitarbeitenden. Doch wer sind sie und wie sind sie in die Fitnessbranche gekommen? In dieser Rubrik kommen unsere Mitarbeitenden zu Wort.

Cornelius Florin:
«mich fasziniert, was der menschliche körper LEISTEN kann.»

Leiter MFIT Thal seit September 2018.

Was macht das MFIT für dich aus?
Mir gefällt die Auswahl der Geräte und die Trainingsphilosophie von MFIT.

Wie oft trainierst du wöchentlich?
Ich trainiere 4- bis 5-mal pro Woche.

Wie würdest du die Atmosphäre im MFIT beschreiben?
Im MFIT treffe ich nur angenehme und rücksichtsvolle Kunden an. Dadurch fühle ich mich einfach wohl und bin immer gerne im MFIT.

Was ist deine Lieblingsübung/-kurs/-gerät und wieso?
Ich liebe die Beinpresse. Da ich konsequent das Trainingskonzept von MFIT befolge, kann ich regelmässig mein Trainingsgewicht steigern und habe so immer wieder ein kleines Erfolgserlebnis.

Welche Übung/Kurs/Gerät magst du nicht und wieso?
Das Rudergerät gehört nicht zu meinen Favoriten. Es ist unheimlich anstrengend und mir persönlich zu eintönig.

Wie bist du in die Fitness-Branche gekommen? 
Begonnen hat meine Fitnesskarriere mit dem Schwimmsport. Von dort ging es weiter zum Triathlon. Meine Trainer und ich stellten fest, dass ich in der Leichtathletik (Laufen) grosses Potential hatte. Deshalb habe ich mit Fitnesstraining angefangen.

Was sind deine persönlichen Sportziele? Worauf bist du besonders stolz?
Mein oberstes Ziel ist es, einen gesunden und funktionsfähigen Körper zu haben und zu behalten. Besonders stolz bin ich wohl auf den zweiten Platz (meiner Altersklasse) im Halbmarathon.

Wie überwindest du den inneren Schweinehund?
Ich habe keinen inneren Schweinehund. Training gehört für mich einfach zum Alltag dazu. 

Hast du ein Sport- oder Fitnessvorbild?
Lange war Lance Armstrong mein Vorbild. Doch nach dem grossen Dopingskandal um ihn hat sich dies total verändert. Mittlerweile ist jeder sportlich aktive Mensch mein Vorbild. Mich faszinierte schon immer, was der menschliche Körper leisten kann.

Was gönnst du dir nach einem harten Training?
Immer direkt einen kühlen Eiweissdrink.

Was ist dein Lieblingsgericht, wenn du dir mal was gönnst?
Ganz klar: Pizza.

Was ist deine Lieblingsmusik beim Training?
Emotionale Filmmusik – die pusht mich unglaublich. Vor allem die von Hans Zimmer.

Was ist dein Trainingsmotto?
In der Ruhe liegt die Kraft.

0 Kommentare
anschauen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren

Die besten Fitness-Tipps regelmässig in deinen Posteingang.

Nächster Artikel wird geladen

Keine weiteren Artikel verfügbar

Keine weiteren Artikel verfügbar